Freitag, 18. Juli 2014

Wedding – Brautausstattung

Was mich am meisten gefordert hat, war die Wahl des Schleiers. Wirklich! Das war schlimmer als das Kleid selbst. Für mich stand von vornerein fest: Ich will einen Schleier.

Als Kind war ich mal auf einer Hochzeit, da trug die Braut einen Haarreif. So einen Gepolsterten weißen Reif. Ich habe leider kein Foto davon, aber die Hochzeit war in den 90igern. Vielleicht wisst ihr was ich meine.

Meine liebe Oma meinte nun, mich daran erinnern zu müssen, dass ich damals‚ (wohlgemerkt im Alter von 10 Jahren) doch sagte, dass ich auf jeden Fall einen Haarreif zu meiner Hochzeit tragen möchte. Verfluchte Naht, in dieser Familie darfst du echt nichts sagen. Da wird sich sogar noch dran erinnert, was du vor über 20 Jahren mal vor dich hin geblubbert hast. Natürlich nahm mir meine Oma nicht krumm, dass ich doch Schleier trug und (kleiner Trommelwirbel bitte) ich trug ebenfalls einen Haarreif. Sie musste ein wenig schmunzeln, als sie mich sah, weil ich natürlich in der Vorbereitungszeit immer wieder sagte, dass ich damals klein war und nicht wusste was ich wollte. Ich muss schon wieder schmunzeln, wenn ich daran denke, wie ihre Augen leuchteten, als sie mich sah.

Zurück zum Schleier. Ich wollte gerne einen langen Schleier haben. Länger als die Schleppe meines Kleides. Jetzt betretet mal einen Brautladen und möchtet einen Schleier, der so lang ist. Ich habe mich auf den Hosenboden gesetzt, was so ein Teil kostet. Ich war natürlich NICHT bereit so viel Geld auszugeben. Andere kaufen für diesen Betrag ihr Kleid und so viel sollte mein Schleier kosten? Nein, da bin ich einfach zu geizig zu. Ich machte mich also auf die Socken in Richtung Internet und wurde sogar sehr schnell fündig. Schlich aber dann doch wieder mehrere Wochen um die einzelnen Seiten rum. In der ganzen Vorbereitung fiel es mir so unglaublich schwer, mich für irgendwas zu entscheiden. Denn hatte ich mich erstmal endschieden, so war es das. DAS war dann meine Wahl und ich konnte nicht mehr zurück. Ich sollte dazu sagen, dass es für mich immer ein Traum war, eine große Hochzeit zu feiern. Es gab gewisse Dinge auf die ich Wert legte, auf andere wiederrum nicht. Aber genau bei diesen Dingen, auf die ich so Wert legte, da fiel es mir schwer mich zu entscheiden. Im Fall des Schleiers muss ich sagen „Gott sei Dank“. So wandelte sich meine Wahl von „mit Spitze“ zu „ganz schlicht“. Ich sparte also nochmal ein paar Euros (die Hälfte um genau zu sein) und hatte am Ende einen wirklich langen Schleier, der perfekt zum Kleid passte. Spitze hätte gar nicht ausgesehen.

Die Euros gingen quasi in den Reifrock… . Ja hier ärgere ich mich noch ein klitze kleines bisschen. Mein Reifrock hat das Doppelte gekostet von denen, die ich im Internet gefunden habe. Ja auch wenn ich in dem Laden wirklich gut beraten wurde und mich aufgehoben gefühlt habe, so fand ich das Doppelte schon etwas …blöd. Ich tröstete mich damit, dass der im Internet bestimmt gekratzt hätte (auch wenn es der gleiche Hersteller und die gleiche Artikelnummer war).

Der Reifrock war für meine Wahrnehmung sehr breit. Natürlich habe ich jetzt vergessen wie viele cm er hatte, aber ich meine es waren 110cm. Er sorgte zumindest dafür, dass das Kleid perfekt passte und es nicht in der Länge geändert werden musste. Lediglich zwei kleine Bändchen wurden zum Hochbinden eingearbeitet. Das kostete läppische 35€. Ich will gar nicht wissen, was eine Änderung gekostet hätte. Also hat der Reifrock am Ende vllt sogar gar nichts gekostet? Oh, ich sollte damit aufhören. Jetzt liegt er eh im Keller.

Ein wichtiger Hinweis: Wenn ihr euer Kleid kauft, so achtet darauf, dass es wirklich hoch gebunden werden kann. Wenn ihr nachts tanzen wollt, habt ihr bestimmt flache Schuhe an. Ich stand immer wieder auf meiner Schleppe, weil diese sehr auf dem Boden schliff. Im Laden wollte ich noch, dass es unbedingt schön aussah. Auf der Feier wollte ich nur noch in Ruhe tanzen und war sogar soweit, meine Jogginghose anzuziehen. Nein natürlich habe ich das nicht gemacht ;-). Aber ein bisschen mehr Beinfreiheit wäre toll gewesen. Auch für DEN Tanz.

Die Unterwäsche. Ihr versteht bestimmt, dass ich hier kein Bild von mir in Unterwäsche rein stellen mag. Vielleicht, wenn ich in ein paar Jahren Geld… ach lassen wir das lieber ;-).

Denkt daran
, ihr nehmt in der Woche vor der Hochzeit ab. Welche Braut hat das nicht? Handheben bitte? Ich habe es. Meine Brüste waren weg. Also nicht komplett weg, aber verloren sich sehr stark in meiner Korsage. Jaja, ich hatte die volle Montur! Korsage, Strapse, Strumpfband. Alles wurde vom Mann nicht gewürdigt. Ich hätte auch in einem Montagsschlüpper vor ihm stehen können. Morgens um 5 hatte er einfach kein Auge mehr dafür. Ich werde das am 1. Hochzeitstag nochmal nachholen. Aber ihm nichts verraten. Ich will ihn mal überraschen. Psssst (huch doch so intim, bitte schnell wieder vergessen, ja?). Ähm wo war ich? Ach ja Unterwäsche. Unsere Gäste hatten übrigens sehr wohl was von der Unterwäsche. Zumindest die, die im Burggraben standen und ich oben die Brücke mit hochgerafftem Kleid entlanggelaufen bin, um dem Regen zu entkommen. *hust* ja so kann es gehen.

Eine Tasche hatte ich nicht. Ich hatte einen kleinen Beutel in den vielen anderen Beuteln gehabt. Der später auf dem Tisch lag. Aber extra eine Handtasche hatte ich nicht.





Freitagsfüller

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1. Es sind Ferien und ich freue mich für die Kinder.

2. Wir brauchen dringend ein Planbecken mit Wasser. Natürlich für den kleinen Mann :-).

3. Das letzte, was ich online bestellt habe ist schon so lange her, dass ich mich nicht erinere. Ich musste psarsam leben diesen Monat

4. Ich habe neulich die LECKER beim Einkaufen entdeckt. So klasse!

5. Wenn es richtig heiß ist, ist es auf unserem Balkon sehr heiß. Sehr, sehr heiß. Da freue ich mich auf jeden Windstoß.

6. Ich habe leider keinen Urlaub im August.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf meinen Mann, gefühlt habe ich keine Zeit mit ihm diese Woche verbracht, wobei wir beide da waren, morgen habe ich grillen mit Freunden geplant und Sonntag möchte  muss ich ein wenig im Garten arbeiten! Vielleicht schaffe ich es auch mal die ganzen Fotos zu verbloggen.

Montag, 14. Juli 2014

Ich bin Weltmeisterin....

  ... oder so :-D.
und mein Handy habe ich auch wieder. Wenn es sich nicht entschlossen hätte, an einem Donnerstag Abend kaputt zu gehen und ich erst am Freitag bei Apple angerufen hätte, hätte ich keine 3 Tage ohne Handy verbringen müssen.
Wahnsinn oder? So dauerte es aber doch etwas länger. Der UPS Mann kam nicht Freitag, um mein Handy abzuholen, sondern erst Montag. Er kam natürlich auch so, dass ich noch nicht zu Hause war. Ich habe ihn um 10 Minuten verpasst. Ich vermute, dass sich UPS schon drauf eingestellt hatte, dass ich arbeite und es darum erst um 16:45 versucht hat. Ich glaube das auch erst mal weiter, denn UPS hat natürlich vorher geprüft, wo ich arbeite und wie lange und überhaupt. *hust*

Natürlich war ich aufgeregt, ob die Abholung denn nun am Dienstag klappen würde. Der Zettel, den ich an die Tür klebte, dass wir erst um 17:00 zu Hause sind, glich einer Reklametafel.
Hallo Einbrecher. Wir machen es euch echt leicht.
Den Mann schickte ich nach Hause um kurz vor vier. Kein Risiko eingehen. UPS kam natürlich erst um kurz nach fünf. Die hatten meinen Zettel also gelesen. Sehr schön. Was mich hier etwas ärgert, hätten die nicht am Montag einen Zettel in den Kasten werfen müssen, dass sie die Abholung versucht haben? Ich meine ja. Aber es war keiner im Postkasten.

Bereits Donnerstag versuche Hermes mir mein Handy wieder zuzustellen. Leider waren wir den Donnerstag auf einer Feier und somit gar nicht zu Hause. So ohne Handy kontrolliere ich meine Mails auch nicht häufig. Ich hatte aber viele Updates zum Status von Apple in meinem Eingang. Konnte das einer ahnen? Die Dame am Telefon hatte von 5-10 Tagen gesprochen. Nun gut, ich hätte gerade niemanden zur Hand gehabt, den ich in unser Haus setzen konnte, um die Annahme des Handys sicherzustellen. Freitag wollte es Hermes wieder versuchen. Der Mann und ich hatten Termine. Also wir hatten schon frei, aber wir hatten Termine an dem Tag. Also nicht das jetzt wer denkt, ich habe mir extra wegen des Handys freigenommen. Ne so bekloppt bin ich doch nicht. Ok, das ziehe ich zurück, denn meine Termine verschob ich. Ich konnte es nicht riskieren Hermes nochmal zu verpassen.
Es ging also in den Garten - Gartenarbeit. DA kann man den Boten ja schlecht verpassen. Tja um 19:00 wurde ich nervös und guckte doch mal in den Briefkasten, ob der Hermes Bote nicht doch schon da war. War nix. Den Mann schickte ich essen holen und schwups klingelte es. 19:30 und Hermes stellt zu. An einem Freitag Abend. Ich wäre ihm glatt um den Hals gefallen, aber der gucke echt grimmig. Ok, Freitag Abend habe ich auch besseres zu tun als fremden Frauen ihre Handys wieder zu bringen. Vielleicht ging es ihm ähnlich und er hätte ... ach lassen wir das. Ich mag meinen Job auch nicht immer.

Wollt ihr jetzt noch hören, wie ich fast einen Herzinfarkt bekommen habe, weil ich mein Update nicht aufspielen konnte? Ich sah eine "rohes" Display mit vielen Sternchen (gemeint ist der Hintergrund). Ich verzweifelte, hatte Angst, dass wenn ich es jetzt wieder anhänge, iTunes meine letztes Back up überschreibt. Ich setzte das Handy also wieder auf Werkseinstellung zurück und versuchte es erneut. Wieder die Sternchen. Ich bewundere immer meinen Mann, der mich in solchen Situationen erträgt. Wenn ich etwas nicht verstehe und nicht weiß, wie ich eine Situation lösen kann, werde ich echt kotzig. Um das jetzt abzukürzen, auf dem Handy war nicht die neuste IOS Version. Ich musste erst eine Softwareaktualisierung durchführen und danach ging das Back up problemlos aufzuspielen. ... und wäre ich nicht so ungeduldig gewesen, dann hätte ich die Synchronisierung abgewartet und hätte nicht so viele Passwörter erneut eingeben müssen.

Was soll ich sagen? Ich bin begeistert von der Abwicklung. Das Handy ist übrigens ein iPhone 5s. Welches ich mir zu Weihnachten gekauft habe. So entzückt ich über die Abwicklung von Apple bin mein Gerät auszutauschen, so entsetzt bin ich, weil es so schnell kaputt ging. Mein 4er hatte ich 4 Jahre lang und nur einmal musste ich ein Systemneustart machen. (also Ausknopf und Home Button drücken) Ich hoffe das neue ist wieder ein wenig robuster. Momentan habe ich das Gefühl, es läuft schneller, der Akku ist besser und das Fingerabdruckding läuft auch viel besser. Bitte drückt die Daumen, dass es auch 4 Jahre hält. Ich möchte nämlich nicht wissen, was eine Reparatur kostet und wehe das schreibt hier jetzt wer. Ich will das noch gar nicht wissen.

Also falls jemand den Post zuende gelesen hat. Meine Güte, momentan neige ich zu schwafeln... . zurück zum Wesenlichen;

WIR SIND WELTMEISTER





Sonntag, 13. Juli 2014

Toffi kocht.. schoooon wieder....


Ich weiß, es wird langweilig. Aus der Kochschule von Jamie. Total einfach. Eigentlich soll man Lasagneplatten klein schneiden, aber wir haben die Nudeln aus dem Kühlbereich des Supermarktes. Neuderdings machen wir die aber lieber selbst. (Wir = der Mann, logisch, oder :-D)




[Laterpost]

Wedding – Der Bräutigam

.... da stand er. Mein Mann!

Ich ging den Mittelgang entlang und sah ihn. Ich wußte gar nicht, worauf ich mich konzentrieren sollte. Den Filmer, der auf meinem Schleier stand und mich quasi mit einem Ruck zum Boden befördern wollte. Was ihm natürlich nicht gelang. Hallo? 1000 Nadeln am Kopp. Die Halten auch 103kg stand. Muaaah. Den Gläsern, in denen eine Kerzen leuchtete und ich mein Kleid fast damit abgefackelt hätte. Den Kugeln, die doch zu wenig Platz zum Durchgehen boten. Der Schminke.... nicht heulen, nicht heulen, nicht heulen. Oder doch dem Mann. Der da stand und mein Herz hüpfen ließ. Richtig! Ich entschied mich für letzteres.
Es war eine unglaublich persönliche und schöne Trauung. Ich möchte nicht näher drauf eingehen. Privat und dieser ganze Schnick Schnack. Ihr versteht sicherlich. Ich kann aber sagen, dass ich mit einsetzen des Sängers, meine Schminke vergessen hatte. Ich heulte los. Der Sänger war eine Überraschung der Schwiegermama. Und was soll ich sagen, das war das beste Geschenk überhaupt. Meine Schminke blieb auch da wo sie war. Teufelszeug.

Wir hatten uns dazu entschlossen die Kapelle als letztes zu verlassen. Was den Sänger dazu zwang, das letzte Lied in Endlosschleife zu spielen. Einige ältere Herrschaften kannte das nicht. Da geht das Brautpaar halt als erstes aus der Kirche. Aber hallo? Wie sollte man uns denn dann mit Seifenblasen empfangen. Hihi. Denn ich hatte recht. Die beste Trauzeugin von allen hat genau das geplant, was ich mir vorstellte. Natürlich sind Luftballons sehr schön. Und viele haben auch beides. Aber irgendwie .. keine Ahnung. Jetzt wo ich drüber nachdenke... Wo zum Geier waren meine Luftballons. Spaß beiseite. Wir wurden in einem Meer von Bubbles empfangen und das war wunderschön. Was weniger schön war, war das meine 1,20m große Oma mich so fest umarmt hat, das mein Schleier nen Abgang machte. Ich hätte gerne das Match zwischen meiner 1,20m Omi und dem 103kg schweren Filmer gesehen. Ich glaube meine Oma hätte gewonnen.
Ich hatte auf jeden Fall ein nur noch halb so schönes Schleiergesteck auf dem Kopf und war froh, vormittags noch das Foto [link] gemacht zu haben.

Nach dem Sektchen ging es noch ein paar Gruppenfotos machen und dann folgte unser Shooting. Die Gäste durften dann derweil Kuchen essen. Gute Entscheidung. Denn das war Zeit für mich und den Mann. Eigentlich wollten wir noch zum Kaffee dazu kommen und von dort aus dann mit lautem gehupe zur Location. Leider wurde da nichts draus. Wir sind denn gleich zur Location  und dort ... [Teil 3 kommt ;-)]




Ich werde ihn mal Fragen, ob ich noch ein paar Bilder reinstellen darf. Er sah wirklich schick aus. Besonders im zweiten Anzug <3.

Donnerstag, 10. Juli 2014

Wedding – DJ


... erwartet uns das beste Team von allen. Alle Gäste waren immer sehr gut mit Getränken versorgt. Als Erstes gab es wieder ein Sekt im Innhof. So ne Hochzeit ist ja die Sektparty schlechthin, nicht wahr? Oder halt Champagner. Hört sich zwar immer gut an, schmeckt mir aber leider gar nicht. Wir blieben also bei Sekt und füllten unsere Gäste auf dem Weg ab. :-D
Der Mann verschwand dann gegen 18:00 und zog sich um. Im Smoking kam er dann wieder. Kummerbund und Fliege in unserer Hochzeitsfarbe. Ich liebe ihn dafür. Ja dafür und für viele andere Dinge, aber besonders für so was.
Als wir in den Saal gingen schubsten wir erst die Gesellschaft zu den richtigen Tischen, dann hielt der Mann seine Rede. Hat er gut gemacht, ist aber leider nicht aufgezeichnet worden. Schaaade.
Und ich meine mich zu erinnern, dass dann auch schon der Salat aufgetragen wurde. Ein italienischer Vorspeisenteller. Feedback dazu gab es von meinem Opa ala "DAS ist mir zu scharf!" und er schob den Teller zu meiner Mutter. Unnötig zu sagen, dass er als erstes in eine Peperonie biss und den guten Schinken so gar nicht erst probierte. Männer... pffff.
Danach hielt mein Onkel eine schöne Rede. Mein Vater wollte nicht. Banause. Schwiegerpapa wollte auch nicht. Gut, dass ich einen Onkel habe. Es war so schön eine Rede über uns zu hören.

Dann ging es weiter mit der Suppe. Hochzeitssuppe. EXTRA für meinen Opa. Als ob ich es ahnte. Gut, dazu hörte ich nichts. Wer hat auch schon was gegen so eine Suppe... außer vllt langweilig. Aber Opa hat sie geschmeckt. Denke ich.
Nach der Suppe gab es einen Vortag über den Junggesellenabschied meines Mannes. Ach herrje.... Ich sage nur, DAS muss lustig gewesen sein. Ich kannte seine Verfassung am nächsten Tag. Jetzt weiß ich, wo die herkam.

Nachdem dann alle aufgehört haben zu lachen, wurde der Hauptgang serviert. Ente mit Gemüse in einem Körbchen, Kartoffeltaler und Johanisbeersauce. Selbst im Essen haben wir versucht das Thema umzusetzen. Ich kann sagen, beste Entscheidung überhaupt. Die Ente war genial. Und nur meine vegetarische Tante hat was anderes gegessen - Pute. Echt jetzt.
Es wurde alles nachgelegt. Auch die Ente. Der Veranstalter sagte uns am nächsten Tag, dass er noch nie so viel Ente servieren musste. Sein Gewinn wurde deutlich geschmälert. Hihi.
Danach gab es wieder einen Vortrag von Freunden. Ein Video. Ich hätte heulen können. Das jemals so was für mich gemacht wird hätte ich nicht gedacht. So viel Aufwand. Hach, ich habe wieder Tränen in den Augen.
Dann kam der Nachtisch. Mousse, Eis und Beeren. Hieß irgendwie anders. Schöner.... Fällt mir grad nicht ein. Aber am Ende war es Mousse, Eis und Beeren an einer Orangensauce. Sehr lecker!
Ein letztes Mail mussten wir nach vorne ....

[Teil 4 kommt]

Ach jetzt heißt der Titel DJ und ich habe kein Wort darüber verloren. Wir hatten sehr viel Glück mit der Musik. Ich war schon auf etlichen Hochzeiten, auf denen der DJ es nicht verstand, die Meute zum Tanzen zu bewegen. Wir hatten wie gesagt mehr Glück. Denn da kann man im Vorfeld noch so viele Listen durchgehen, wenn der Schwung ausbleibt, bleibt er aus. Allerdings hat der Mann auch eine Tanzwütige geheiratet. Ob Paartanz oder Freestyle, ich bin dabei. Zu später Stunde fand man mich dann auch zu "We will rock you" auf den Knien. Den Boden hatte ich mit dem Kleid also sehr gut gewischt ;-)

Montag, 7. Juli 2014

Kalter Entzug....

....man hat ja manchmal schon bescheuerte Ideen. Aber so richtig bescheuerte Ideen.

Vor gut einer Woche ist mir aufgefallen, dass ich den Serien, die ich Abends gucke, gar nicht mehr folgen kann. Es läuft BH90210, Body of Proof oder sonst irgendwas, was sich gerade NICHT in der Sommerpause befindet. Aber ich bekomme nichts mit. Ich aktualisiere im Minutentakt mein Handy. Total beschauert. Ich aktualisiere Twitter, Instagram, alle meine E-Mail Apps- man hat ja heutzutage mehr als eine, ja sogar das Wetter wird mehrmals am Tag überprüft. Als ob sich das minütlich verbessern würde. Pffff.
 So geht das nicht weiter. Wie das angefangen hat, weiß ich. Mit zu wenig zu tun auf der Arbeit und dem Fehlen des Mannes am Abend. (Der hat ja gelernt.) Ich verteufel das blöde Smartphone jetzt nicht, aber dennoch dachte ich, dass ich mal meine Internetzeit reduzieren sollte. Nur wenn ich nichts anderes mache, oder Werbung läuft "durfte" ich ins Handy schauen.
Letzten Donnerstag war es dann so, dass ich das Handy Tagsüber laden wollte. Ich habe es mit dem Rechner verbunden und hörte das übliche Summen. Der Rechner fand das Handy und andersrum. Prima. Danach passierte dieses Summen im Minutentakt. Hö? Was ist denn hier los? Ich legte das Handy beiseite und lies es in Ruhe laden. Klappte. Dachte nicht weiter drüber nach.
Abends war ich dann bei Instragam unterwegs und checkte Mails & Co. Entzug lief wunderbar. Ich nahm mir bewußt Zeit fürs "Handy". Es zeigte mir dann so gegen 22:00, dass es wieder geladen werden wollte. Ging aber nicht. Der Wechsel diverser Kabel, Netzstecker und Auflademöglichkeiten (PC, Steckdose) half nicht. Mein Handy war kaputt. Ich lag am Boden und war fertig. Ich habe wirklich alles auf dem Teil und ja ich sichere regelmäßig, aber die Fotos von einer Woche waren noch nicht gesichert. Ich mache ja von allem Fotos. Einige lade ich hoch, andere sind nur für mich. Alleine die Bilder vom kleinen Mann... Hach herjeh.

Der Mann hat es dann mit einem Herzhaften Pusten in das Aufladedingesöffnungsteil noch ein letztes Mal zum Leben erweckt. Der Akku lud über Nacht. Am nächsten Tag standen mir nochmal 100% Akku zur Verfügung. Die letzten 100% Akku.
Ich machte eine letzte Datensicherung in der virtuellen Welt, da sich das dumme Teil ja nicht mehr mit dem Computer verband und setzte es mit den letzten 5% Akku auf Werkseinstellung zurück. Jetzt liegt es da. Einsam im Flur und wartet darauf, dass es abgeholt und repariert wird. Schnüff.
Aus meinem "bewußte Zeit" mit dem Handy verbringen wurde schlagartig "gar keine Zeit" mit dem Handy verbringen. Es fehlt mir arg. Ich habe es immer bei mir. Es ist meine Erinnerung, mein Kalender, mein... ich meine, ich habe da wirklich alles drauf. Mal hier ein Foto machen, mal da ein Foto machen... . Es fehlt.

Wir waren gestern bei Freunden zum Essen verabredet. Es sah alles so schön hergerichtet aus. Wie gerne hätte ich ein Foto gemacht.
Jetzt werde ich für ganze 3 Wochen diese Möglichkeit nicht mehr haben. Ich werde es überleben. Natürlich werde ich es überleben. Aber meine virtuelle Welt fehlt mir. Denn was viele immer vergessen. Die Menschen in meiner virtuellen Welt sind echte Menschen. Mit echten Schicksalen. Ich habe nicht die Möglichkeit mal eben einen Krankenbesuch mit Blumenstrauß zu machen. Ich habe aber die Möglichkeit ein paar aufmunternde Worte zu senden. Muss ich mich dafür allerdings extra an einem PC anmelden... .
Naja, es wird ein wenig stiller um mich in der nächsten Zeit. Ich erlebe den kalten Entzug und ich kann sagen, es gefällt mir nicht. :-(

Sonntag, 6. Juli 2014

Wedding – Location


„Hier will ich mal meine Hochzeit feiern“ Dachte sie und es geschah 10 Jahre später. In meinen Vorbereitungen bin ich immer wieder auf tolle Locations gestoßen. Traumhafte Kulissen, wundervolle Hintergründe… . Leider außerhalb unserer Preisklasse. Wir hätten das logistisch auch gar nicht hinbekommen, da alle zu weit weg lagen.

Darum war unser Hotel, die beste Wahl, die wir treffen könnten. Von unserer Auswahl eher an der oberen Preisklasse, aber immer noch bezahlbar. Auch wenn ich vorher im Lotto gewonnen hätte, so hätte ich dennoch nicht mehr für die Hochzeit ausgeben wollen.

Wir hatten also ein wunderschönes Hotel, zu welchem ein wundervoller Saal gehörte, den wir mit runden Tischen ausgestattet haben. Die Bar/Theke war eher am Rand. Ideal für die späte Stunde und auch ideal für die Tanzwütigen Frauen. So störten wir uns nicht gegenseitig – muaaah!

Am Rand standen dann Stehtische auf denen wir das Gästebuch drapierten, einen Plan welcher Tisch wo steht und zwei kleine Bilderrahmen, in denen wir nochmal deutlich gemacht haben, warum wir einander lieben. Die kleinen Bilderrahmen hatte ich, wie sollte es anders sein, bei Pinterest gefunden. SOWAS wollte ich dann natürlich auch ;-).

Unser Gästebuch war ein vorgefertigtes Gästebuch mit Fragen. Ich dachte, wir machen es damit den Gästen leichter. War aber nicht so. Es gab immer wieder Beschwerden, weil es so schwierig sei auf Fragen zu antworten. Aber so habe ich ein Buch in das ich von jedem Gast ein Foto kleben kann :-D. (Unsere Idee mit dem Photobooth ist gescheitert. Unsere Trauzeugen gingen dann nachts rum und machten von jedem witzige Fotos mit Masken ;-))

 
Der Plan wo welcher Beerentisch zu finden ist, habe ich in letzter Minute gebastelt. Am Ende war er gar unnötig, weil wir beim Plan standen und den Gästen die grobe Richtung des Tisches zeigten. Aber gelobt wurde er dennoch. Immerhin.




Die Tafel mit der Tischbelegung (wie nennt man sowas doch gleich?) wurde von meinem Schwiegervater gebastelt. <3 Ich liebe sie. Noch hängt sie genauso in unserer Küche. Bald werden die Tischkarten durch Fotos ausgetauscht.




Auch unser Trauspruch durfte wieder nicht fehlen.





Der Raum an sich wurde mit Floorspots in das richtige Licht getaucht. Es ging in Richtung beere. Es war wunderschön.

Die Tische haben wir halt mit unseren kleinen Gläschen mit den Gerbera dekoriert. Jedes Glas bekam wieder in unserer Farbe eine kleine Schleife verpasst. Diese Farbe zog sich durch den ganzen Tag. Dazu kamen die großen Kerzenleuchter. Ein Bilderrahmen in denen wir die Getränke vermerkten. Die Tisch“nummer“, die bei uns ein Bild von verschiedenen Beeren waren, sowie das Gastgeschenk. Nein keine Beeren ;-). Wir haben Speisesalz mit Aroma versehen und es mit kleinen Schleifchen und Schildchen versehen. Kinder bekamen auch ein kleines Glas mit Autos und Haarbändern. Dazu dann noch Mal Hefte mit Stiften. Die Stühle wurden noch mit einer Husse bedenkt und fertig war die Deko.

Ach halt, wir hatten och Lesezeichen gebastelt mit unserem Spruch und für mich war die Art der gefalteten Serviette besonders wichtig. Es sollte eine Kerze sein. Der Mann konnte nicht mehr. Der hat sich schlapp gelacht. Brautzilla halt.

Unsere Platzkarte war aus dem gleichen Papier wie schon die Einladung. Egal was wir aus Papier gestaltet haben, wir griffen immer wieder auf dieses Papier zurück. Selbst die Bilderrahmen wurden mit diesem Papier bestückt.



 



 Dies haben wir dann für uns abgewandelt.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Wedding – Fotoshooting


Macht euch eine Liste von Fotos, die ihr gerne haben wollt. Diese gebt ihr der Fotografin, aber auch dem Mann (der hat ein Anzug und kann die einstecken. Ich habe ne Menge Fotos vergessen und die Fotografin leider auch. Ich wollte so gerne ein Foto mit meiner Oma. Soooo gerne. Aber ich habe einfach nicht mehr dran gedacht. Jeder will was von einem und dann hat man auch ganz andere Dinge im Kopf. Darum wäre das mein Tipp.